5 ungewöhnliche Orte an der baskischen Küste

Mit seinen Farben und seiner faszinierenden Geschichte ist das Baskenland ein einladendes Land für Reisende, die das Abenteuer suchen. Hier können Sie die meisten, aber auch die ungewöhnlichsten Orte zwischen Spanien und Frankreich auf dem Pferderücken entdecken.

Verstreut mit seltsamen Dörfern und atemberaubenden Panoramen, beherbergt die Region viele mittelalterliche Städte.

Hier werfen wir einen Blick auf einige der schönsten Orte, die man an der baskischen Küste besuchen kann.

Der Strand von Zarautz

Copyrights : Paysbasque.net

Zarautz, eine Küstenstadt im Baskenland, liegt im Zentrum von Gipuzkoa, einer der drei Provinzen der Autonomen Gemeinschaft des Baskenlandes.

Diese Stadt ist vor allem dafür bekannt, den längsten Strand der Region zu haben. Es ist ein echter verborgener Schatz, der vom Massentourismus noch unberührt ist.

Bei einem Spaziergang können Sie in einem der vielen Restaurants, die die engen Strassen der Stadt säumen, köstliche, für das Baskenland typische Gerichte probieren.

Die Stadt der Matrosen, Pasaia

copyright : Tripadvisor

Wenn Sie auf der Suche nach authentischen kulturellen Erfahrungen sind, willkommen in Pasaia! Diese Stadt an der baskischen Küste bietet ein reiches Erbe.

Sie werden die Stadt nicht verlassen können, ohne die Kirche San Juan Bautista, den Arizabalo-Palast, die Einsiedelei Santa Ana, das Haus, in dem der französische Schriftsteller Victor Hugo sein Leben verbrachte, und ein schönes Schifffahrtsmuseum zu besuchen.

Das Unvermeidliche, Saint Jean de Luz

copyright : lachainemeteo

Ihre Reise ins Baskenland wäre nicht perfekt ohne einen Besuch in Saint Jean de Luz. Sie befinden sich hier in Frankreich, auf der Ostseite des Golfs von Biskaya.

Dieses Reiseziel ist bei Touristen vor allem wegen des blauen Wassers und der schönen Strände sehr beliebt. Es gibt auch, das ganze Jahr über, viele Surfer, die kommen, um die Wut des Ozeans herauszufordern.

In Saint Jean de Luz können Sie aber auch die imposantesten Bauwerke wie den Quai de l’Infante, die Rue Mazarin, die Rue Gambetta und den Place Louis XI besichtigen, die aus dem 17. und 18. Jahrhundert stammen.

Mit seinen charmanten und unvergesslichen Ecken ist eines sicher, diese Stadt an der baskischen Küste wird Sie nicht gleichgültig lassen.

Bayonne, das Tradition und Eleganz vereint

copyright : wikipédia

Keine Stadt an der baskischen Küste kann sich mit Bayonne vergleichen. Bekannt für seine gigantischen Feste und Stierkämpfe, zieht Bayonne jedes Jahr Tausende von Touristen an, die sich nach Unterhaltung sehnen.

Aus architektonischer Sicht bietet Bayonne eine recht originelle Verbindung zwischen traditionellen baskischen Stilen und der Eleganz der gotischen Gebäude. Das macht den ganzen Charme dieser Stadt an der baskischen Küste aus.

Und Feinschmecker werden nicht enttäuscht sein Bayonne ist auch berühmt für seine köstliche Schokolade, die seit fast 500 Jahren hergestellt wird.

Die Hauptstadt des Surfens, Biarritz

Jeder gute Surfer, der vor sich selbst Respekt hat, wird Ihnen sagen, dass Biarritz die Surf Hauptstadt der Welt ist. Und das aus gutem Grund, denn hierher kommen jedes Jahr Surfer aus der ganzen Welt, um sich beim Biarritz Surf Festival zu messen.

Diese 1993 ins Leben gerufene Veranstaltung war die erste ihrer Art in Europa und begründete den Status von Biarritz als Surf Hauptstadt Europas.

Doch davor war Biarritz erst seit dem 12. Jahrhundert mit dem Meer verbunden, als die Stadt als Walfangschiff gegründet wurde.

Bereits um 1800 war Biarritz das bevorzugte Ziel der gekrönten Häupter, die es zu ihrem Urlaubsort gemacht hatten.

Zu Beginn des 18. Jahrhunderts wurde Biarritz zu einem Wallfahrtsort, der für sein wundersames Wasser und seine heilenden Eigenschaften bekannt war. Das Wahrzeichen von Biarritz, die Jungfrau Maria, die auf einem Felsen ruht, wacht noch immer über die Biarrots.

Man gelangt über den Steg dorthin, der zu einem herrlichen Panoramablick auf den Golf von Biskaya führt.

Wann sollten Sie die baskische Küste besuchen?

Es hängt wirklich davon ab, was Sie von Ihrer Reise erwarten, aber potentiell könnte jeder Zeitpunkt gut sein, um das Baskenland zu besuchen.

Beachten Sie jedoch, dass das Baskenland und der Nordwesten Spaniens ein etwas kühleres Klima als der Rest des Landes haben, sowie höhere Niederschlagsmengen.

Sommer

Der Sommer bleibt die ideale Jahreszeit, um die baskische Küste zu besuchen. Sie werden die Strände und die Sonne genießen können. Zu dieser Zeit des Jahres ist die Region am beliebtesten.

Herbst

Der Herbst an der baskischen Küste ist die perfekte Jahreszeit für Weinliebhaber. Im September ist das Erntedankfest, die Zeit des Jahres, wenn die Weinlese in La Rioja beginnt.

In dieser Zeit sind auch die Temperaturen am wärmsten, weit entfernt von der überwältigenden Hitze des Sommers.

Feder

In dieser Jahreszeit finden viele religiöse Feiern statt, wie z.B. die Semana Santa mit ihren Prozessionen, Märschen und Osterleckereien.

Der Frühling ist auch die Jahreszeit, die viele Pilger wählen, um den berühmten Jakobsweg zu gehen.

Winter

Die kühlen Temperaturen schrecken die Basken keineswegs ab, so dass sie immer wissen, was sie im Winter zu tun haben. Sie können in eine der gemütlichen Bars an der baskischen Küste gehen und Pintxos, eine baskische Spezialität, genießen.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.